Die Geschichte der Winterhalder Uhren

  • Die Geschichte der Winterhalder Uhren

    Friedenweiler

    Nikolaus Winterhalder (1710-1743) stammt von dem bekannten Gasthaus „Kalte Herberge“ auf der Talhöhe bei Urach / Schwarzwald.

    Er begann wohl als erster in der Familie, Schwarzwälder Uhren mit Holzrädern und Trieben sowie Steingewichten herzustellen.

    Ein Enkel, Thomas Winterhalder (1761—1838), gründete 1810 die Winterhalder- Uhrenfabrik und zog 1816 mit seinen Söhnen Matthäus, Karl und Thomas nach Friedenweiler.

    Das Geschäft des Vaters in dem vom Kloster erworbenen sog. "Alten Haus" übernahm 1830 der Sohn Matthäus (1799-1863).

    Das Unternehmen florierte gut und ca.1850 schloss er sich mit Verwandten aus Schwärzenbach, Johannes Hofmeier (1802-1876), Besitzer einer eigenen Uhrenwerkstätte, zusammen. Das Datum (ca. 1850) für die Gründung von Winterhalder & Hofmeier ist umstritten, es gibt auch das Jahr 1864 (aus dem Katalog der Ausstellung des Deutschen reiches, Wien, 1873). Mit diesem Thema setzt sich Richard Constable in der Chronik von Schwärzenbach intensiv auseinander (sehr lesenswert!). Er geht besonders auch auf die Handelswege und die Beziehungen nach UK ein.

  • Das älteste Kind von Matthäus Winterhalder war Maria Winterhalder (1832 - 1916). Da sie eine uneheliche Tochter -Emiliane- hatte, wurde sie mit dem Uhrenkastenschreiner Fidel Kleiser 1861 in Friedenweiler verheiratet.

    Ich habe ein Bild von der goldenen Hochzeit 1911 von Fidel Kleiser und Maria Winterhalder geerbt und suche die Namen der Hochzeitsgäste. Maria Winterhalder ist die Großmutter meines Opas Linus Kleiser.

    Gibt es in diesem Forum noch weitere Nachfahren des Matthäus Winterhalder?